Vereinbarungen zum Datenschutz

Vertragsausschnitt aus dem Lizenzvertrag über die Nutzung von FPS - § 5 Datenschutz:

Im Falle der Kündigung werden dem Lizenznehmer die historischen Benutzerdaten (Ziele, Commitments, Standardaufgaben, Aktivitäten, Gesprächsdokumentationen und Potenziale) zur Verfügung gestellt. Der Lizenzgeber verpflichtet sich anschließend die Benutzerdaten vollständig aus der Datenbank zu löschen.

Im Falle der Insolvenz des Lizenzgebers wird dem Lizenznehmer zugesichert, den Betrieb der Software für einen Zeitraum von 2 Monaten aufrecht zu erhalten und den Datenexport seiner Benutzerdaten sicherzustellen.

Die Software speichert kundenbezogene Daten. Diese Daten werden ausschließlich zum Zweck der Programmbenutzung verwendet und in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte oder eine andere Verwendung der kundenbezogenen Daten findet nicht statt.

Der FPS Server verfügt über neueste Sicherheitsmethoden. Der Datentransport über das Internet findet ausschließlich verschlüsselt statt. Das Abhören der Daten ist damit für unbefugte Personen nicht möglich. Das Zertifikat für die Verschlüsselung wird von einer bekannten, vertrauenswürdigen Organisation ausgestellt.

Übermittlungen personenbezogener Daten an staatliche Einrichtungen und Behörden erfolgen nur im Rahmen zwingender nationaler Rechtsvorschriften oder wenn die Weitergabe im Fall von Angriffen auf unsere Netzinfrastruktur zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist.

Jegliche Nutzung der Benutzerdaten erfolgt nur zu den genannten Zwecken und in dem zur Erreichung dieser Zwecke erforderlichen Umfang.

Die Software verfügt über ein Standardaccount. (Benutzername/Passwort). Im Sinne der Datensicherheit ist jeder Benutzer angehalten das Standardpasswort schnellstmöglich zu ändern.

Eine Datensicherung (Backup) wird täglich und automatisiert durch die Software vorgenommen. Bei Datenverlust kann der Lizenznehmer den Lizenzgeber kontaktieren, um ggf. die verlorenen Daten wiedereinzuspielen.

Der Lizenzgeber ist zur Einhaltung des Datengeheimnisses gemäß des BDSG verpflichtet. Der Lizenznehmer ist verpflichtet, den unbefugten Zugriff Dritter auf das Programm sowie die Dokumentation durch geeignete Vorkehrungen zu verhindern.

>> Zurück zu den Sicherheitsmerkmalen